St. Gertrudis > Schule St. Gertrudis > Programm > Weg zum Abitur 

Das Programm des Gymnasiums

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen über das Gymnasium als Download.

Flyer Gymnasium 2017/18

Unterrichtszeiten

1. Stunde 8.00 - 8.45 Uhr
2. Stunde 8.45 - 9.30 Uhr
Pause 9.30 - 9.50 Uhr
3. Stunde 9.50 - 10.35 Uhr
4. Stunde 10.35 - 11.20 Uhr
Pause 11.20 - 11.30 Uhr
5. Stunde 11.30 - 12.15 Uhr
6. Stunde 12.15 - 13.00 Uhr
7. Stunde 13.10 - 13.55 Uhr
8. Stunde 14.00 - 14.45 Uhr
9. Stunde 14.50 - 15.35 Uhr
10. Stunde 15.40 - 16.25 Uhr

 

Hinweis:

Am Vormittag werden in der Regel immer zwei Stunden zu einer Doppelstunde zusammengefasst:

1. und 2. Stunde
3. und 4. Stunde
5. und 6. Stunde

Fachlicher Schwerpunkt und Sprachenfolge

Wir leben in einer Welt, die von Entwicklungen in Naturwissenschaft und Technik bestimmt wird und deren Zukunft verantwortungsvoll zu gestalten ist. Naturwissenschaftliche Erkenntnisse und technische Entwicklungen erleichtern uns das Leben und fordern uns gleichzeitig heraus, im Alltag damit zurecht zu kommen. Aus diesen Gründen ist heute eine naturwissenschaftliche Grundbildung zur verantwortungsbewussten Gestaltung unseres Gemeinwesens unverzichtbar.
St. Gertrudis bietet Mädchen und jungen Frauen die Möglichkeit, sich - unabhängig von Rollenzuschreibungen - mit naturwissen­schaftlichen und technischen Themen und Arbeitsweisen ausein­anderzusetzen, Interesse zu gewinnen sowie fachliche und ethische Fähigkeiten im Bereich Naturwissenschaft und Technik zu erwerben.

Da die Berufe der Zukunft verstärkt in diesem Bereich entstehen werden, geht es uns außerdem um eine Erweiterung der beruflichen Chancen für junge Frauen. Wir beginnen den naturwissenschaftlichen Unterricht in Klasse 5. Den Fächerverbund "Biologie", "Naturphänomene" und "Technik" (BNT) verstärken wir durch das Fach "Basics". Das Fach Basics bietet den Mädchen Grundkenntnisse im Bereich Textiles Werken und Nahrungszubereitung.

Wir wollen die natürliche Neugierde der Kinder sowie ihren ursprünglichen und unmittelbaren Zugang zu den Phänomenen aufgreifen, vertiefen und sie in naturwissenschaftliche Arbeitsweisen einführen. Dies erfolgt durch Beobachten, Messen, Dokumentieren und Experimentieren, Fragen stellen und Theorien bilden. Durch die Beschäftigung mit Phänomenen aus dem Alltag können die Kinder entdecken, dass Naturwissenschaft und Technik unseren Alltag bestimmen.

Das Kernfach "NWT" (Naturwissenschaft und Technik ab Kl. 8) führt die frühe Einführung ins naturwissenschaftliche Arbeiten weiter. Die Schülerinnen arbeiten in kleinen Gruppen projektorientiert und selbstständig an naturwissenschaftlichen und technischen Fragestellungen wie Klima, Ernährung, Gentechnik, Energieversorgung usw. Dabei werden sie in ihren Projekten von Fachlehrerinnen betreut. In den Fächern Biologie, Geographie, Physik und Chemie werden die fachlichen Grundlagen für NWT gelegt.

Außerdem ist es möglich, an unserem Gymnasium drei moderne Sprachen zu erlernen:

Englisch als Weltsprache und als Sprache der Wissenschaft wird in Klasse 5 aufbauend auf den Grundschulunterricht weitergeführt.

Französisch, die Sprache unserer Nachbarn und Freunde, denen im zusammenwachsenden Europa eine bedeutende Rolle zukommt, ist eine weltweit gesprochene Sprache und in vielen Organisationen und UN-Abteilungen Amtssprache. Sie ist verpflichtend und beginnt in Klasse 6. In Klasse 8 bieten wir eine einwöchige Fahrt nach Frankreich an. Die Teilnahme ist freiwillig. Die Schülerinnen wohnen in Gastfamilien. Sie vertiefen ihre Sprachkenntnisse und lernen die französische Kultur- und Lebensweise kennen.

Spanisch kann anstelle zu NWT in Klasse 8 als 5. Kernfach gewählt werden. Schülerinnen, die NWT als 5. Kernfach haben, können Spanisch ab Klasse 10 bis zum Abitur als spät beginnende Fremd­sprache erlernen. Mit zwei bzw. drei Fremdsprachen haben die jungen Frauen eine gute Basis, um sich in einer zusammenwachsenden Welt bei Bedarf selbst eine weitere Sprache anzueignen.

Schulgeld

Wie alle freien Schulen erheben wir Schulgeld, weil wir von unserem Land nicht so gefördert werden wie die öffentlichen Schulen. Das Schulgeld nutzen wir für den langfristigen Erhalt und die Profilierung unseres Angebots. Das Schulgeld für das Gymnasium beträgt ab dem Schuljahr 2017/18 45,70 Euro monatlich.

Für Familien, die aufgrund ihrer finanziellen Situation das Schulgeld nicht aufbringen können, hat der Träger der Sießener Schulen einen Stipendienfonds eingerichtet. Auf schriftlichen Antrag und Nachweis (Steuererklärung) wird das Schulgeld gestaffelt nach Einkommen ermäßigt bzw. erlassen. Die genauen Bestimmungen sind im Sekretariat erhältlich.