17.07.2021

Ethisch und grün gewinnt.

Onlinenachmittag des Leistungskurses Wirtschaft am 11. Februar 2021 mit 100 Schülerinnen und Schülern der Oberstufe Referentinnen: Sr. Maria, Generalökonomin; Sr. Elisabeth, Erwachsenenpastoral - beide Kloster Sießen.

Nachhaltige Geldanlage - risikoärmer, gleiche bzw. höhere Rendite

Investments, die nach ökologischen, sozialen sowie Grundsätzen verantwortungsvoller Unternehmensführung (ESG-Kriterien) ausgerichtet sind, erzielten in 2020 eine höhere Rendite als konventionelle Geldanlagen. Dieses Ergebnis bestätigen mehrere Studien, die sich mit nachhaltiger Geldanlage auseinandersetzen. Nachhaltige Investments erweisen sich somit als risikostabiler (Coronabeginn), da ESG-orientierte Unternehmen besonders nachhaltig wirtschaften. Sr. Maria macht diese Erfahrung seit Jahren, denn sie beschäftigt sich mit diesem Thema schon lange, weshalb bei der Ordensgemeinschaft aus Sießen Firmen die Zwangs- oder Kinderarbeit sowie Abtreibung unterstützen, menschliches Erbgut gentechnisch verändern, Streumunition herstellen, kontroverses Umweltverhalten oder Geschäftspraktiken zeigen durchs Raster fallen. Expertin im Bereich nachhaltige Geldanlage ist dabei die Ratingagentur ISS ESG (ehemals oekom research AG), deren Ranking Schwester Maria zu Rate zieht.

Friede durch Nachhaltige Geldanlage

Der Weg zum Frieden führt über das Gemeinwohl erläuterte Sr. Elisabeth in ihren franziskanisch-wirtschaftsethischen Ausführungen zu Beginn der Veranstaltung. Hier konnten die Schülerinnen ihre Impulse zur nachhaltigen Geldanlage einbringen. Erst indem für alle Menschen die Grundbedürfnisse gesichert sind und die Ungleichheit reduziert wird, erreichen wir das Ziel eines christlich-friedlichen Zusammenlebens.

Idee und Organisation: Karin Keil, Lehrerin für Wirtschaft und Religion, St. Gertrudis Ellwangen