29.11.2021

Wie aus gelaufenen Kilometern gepflanzte Bäume werden

Schon Ende des letzten Schuljahres veranstaltete die SMV der Schule St. Gertrudis einen digitalen Solilauf unter dem Motto „One, two, T(h)ree – Kilometer für die Zukunft“, bei dem die ganze Schulgemeinschaft an St. Gertrudis nach Belieben sportelte. Für jeden absolvierten Kilometer, egal ob zu Fuß, mit dem Rad, beim Wandern oder beim Joggen, gab es Punkte, welche über eine App registriert wurden und der aktuelle Stand jederzeit live mitverfolgt werden konnte. Das Ziel war ein gemeinsames - 10.000 Kilometer sollten erlaufen werden und damit die Möglichkeit Bäume im Kampf gegen den Klimawandel zu pflanzen. Mit fantastischen 10.769 Kilometern wurde das Ziel sogar übertroffen und es kam ein Spendenbetrag von über 3.000 € zusammen! „Wir haben uns dazu entschieden, den Großteil der Spendengelder in eine regionale und kommunale Baumpflanzaktion zu investieren, damit wir direkt vor Ort etwas bewegen und mit anpacken können.“, so Schülersprecherin Romy Stirner.

Genau das wurde im Rahmen der diesjährigen Umweltwochen der Stadt Ellwangen in die Tat umgesetzt. Die Vertreterinnen und Vertreter der SMV trafen sich zusammen mit Felix Rettenmeier, dem Baumbeauftragten des Baubetriebshofes der Stadt Ellwangen. Nach einigen Infos über Botanik, die verschiedene Baumarten und Baumpflege, konnte es losgehen. Es wurde fleißig gegraben und gemeinsam konnten eine Mehlbeere und eine Linde am Schulgelände der St. Gertrudis eingepflanzt werden. Für eine Baumstütze wurde anschließend gesägt, gehämmert und genagelt – immer unter sachkundiger Anleitung von Herrn Rettenmeier. Dieser war sichtlich zufrieden mit dem Einsatz und dem Engagement der Jugendlichen.

Schülersprecherin Emma Weiß warf dabei auch einen Blick in die Zukunft: „Mit diesen zwei Bäumen ist es noch nicht getan: Diese stehen symbolisch für weitere ca. 700 Setzlinge, welche wir im nächsten Frühjahr bei einer weiteren Baumpflanzaktion zusammen der Stadt Ellwangen im Stadtwald pflanzen wollen.“

Doch nicht nur der Klimaschutz stand beim Solilauf im Mittelpunkt. Aus gegebenem Anlass hatte sich das Schülersprecherteam dazu entschieden, den Rest der Spenden an die vom Hochwasser betroffene Astrid-Lindgren-Schule im Ahrtal zu spenden. Gelebte Solidarität unter Schüler:innen und ein kleines Weihnachtsgeschenk für die betroffene Schule. Schülersprecher Tim Bernatzky freute sich über die gelungene Aktion und dankte allen Helfern und Spendern. Die Spende soll im Dezember übergeben werden.