Gymnasium St. Gertrudis

Ein kleiner Bericht über eine besondere Französischunterrichtseinheit

Wir, die Klasse G10b, behandelten im Französischunterricht bei Frau Schiller das Land Tunesien mit tollen Eindrücken durch Bilder von beeindruckenden Gebäuden, der vielseitigen Landschaften und spannenden Traditionen. Mit den kreativen Unterrichtseinheiten reiste Frau Schiller mit der gesamten Klasse jede Französischstunde aufs Neue in das für uns noch unbekannte Land. Dir Kirsche auf der Torte war jedoch zum Ende dieses Themas eine überraschend angekündigte Videokonferenz mit einem in Tunesien lebenden Mädchen und einem weiteren erwachsenen Tunesier am 10. Oktober 21.

Wir bereiteten uns eifrig voller Ungewissheit, was uns erwartet, mit neugierigen Fragen vor. Als es dann an diesem Freitag endlich soweit war, frischte Frau Schiller noch schnell unsere französischen Grundkenntnisse auf – und dann ging es auch schon los…

Die Klasse teilte sich in Kleingruppen auf, jede Gruppe schnappte sich ein iPad und dann traten wir in jeweils unterschiedlichen Klassenräumen der Videokonferenz bei, um Rückkopplungen des Tons zu vermeiden. Aufgrund anfänglicher technischer Probleme stieg unsere Aufregung immer mehr an, doch als wir diese Schwierigkeiten meisterten, stellten wir alle wissbegierig unsere Fragen (natürlich auf Französisch:)). Anfangs fühlten sich die meisten Schülerinnen wohler, den Antworten der Tunesier ausschließlich zu lauschen, doch nach ein paar gestellten Fragen lösten sich Aufregung und Anspannung und immer mehr Schülerinnen trauten sich, sich aktiv einzubringen. Natürlich waren kleine französische Versprecher dabei oder auch Verständnisschwierigkeiten – aber Hauptsache nichts anmerken lassen! Frau Schiller half uns Gott sei Dank hin und wieder auf die Sprünge ;)

Fragen wurden zum einen zu Aktualitäten wie Corona gestellt, zum anderen aber auch zu persönlichen Interessen oder dem tunesischen Leben. Wir erfuhren einiges über das tunesische Bildungssystem, Spezialitäten, Traditionen, tunesischen Wohlstand, deckten aber auch Klischees über Deutschland auf. Insgesamt lernten wir sehr viele interessante und neue Fakten über Tunesien kennen, was definitiv sehr gut bei allen Schülerinnen ankam.

Nach der Videokonferenz waren wir total von dem uns noch näher gebrachten Leben in Tunesien fasziniert und begeistert. Auch die Videokonferenz an sich hat viel Spaß gemacht, weshalb wir das spannende Projekt immer wieder wiederholen würden!

Artikel von Alina Wiedenhöfer, Anna Stegmaier und Eliana Löcher (G10b)

 

 

Bildergalerie